Pferde brauchen die Gesellschaft ihrer Artgenossen und nehmen ihre Umgebung mit allen Sinnen wahr. Sie können ausgezeichnet Hören, Riechen und Schmecken, auch ihr Tastsinn ist besonders ausgeprägt.  Pferde sind in der freien Wildbahn meist ständig in Aktion und bewegen sich mehrheitlich beim Grasen in gemächlichem Schritt, traben dahin oder jagen einander im spielerischen Galopp. Pferde fordern uns dazu auf, unsere wirkliche Freiheit zu finden, das Leben mit allen Sinnen aufzusaugen und mit neuem Schwung neue Projekte anzuschieben. Mir wurde auch immer mehr bewusst, dass Körper, Geist und Seele eine wichtige Einheit bilden. Alles sollte in Harmonie und Balance gehalten werden. Ein natürliches Pferdeleben besteht aus Bewegung, Fressen, Licht, sauberer Luft und das Leben in der Herde. Erst jetzt ist der Grundstein gelegt um den Körper des Pferdes positiv zu beeinflussen. Die tiefe Verbindung zu meinem eigenen Pferd eröffneten mir die Möglichkeit, die Dinge ganzheitlich zu betrachten und auch Geist und Seele einzubinden.


Gabriella Winistörfer-Lüthi
Stallmanagement